Ueber mich        

Brigids kleiner Haussegen zu Imbolc:



Zum letzten Lichtmess, welches gleichzeitig auch das erste war, das ich bewusst wahrgenommen hatte, war mir ursprünglich nicht wirklich eine Idee bzw. Notwendigkeit für ein magisches Vorhaben in den Sinn gekommen. Ehrlich gesagt kann ich mich nicht mal mehr richtig daran erinnern wie ich den Tag verbracht hatte. Abends jedoch kam mir ganz plötzlich und spontan die Idee zu Ehren von Brigid oder mit ihrer Hilfe (wie auch immer) dann doch noch eine kleine Zeremonie abzuhalten. Irgendwie schossen mir die Eingebungen auf einmal nur so in den Kopf, dass ich es tatsächlich noch schaffte mit wirklich wenig Aufwand eine behagliche Atmosphäre, entsprechend dem Anlass zu kreieren.

Ich nahm ein Weidenkörbchen mit etwas Stroh, das ich in die Küche, quasi gleich neben den Herd stellte. In der Mitte platzierte ich ein Weck-Glas (also auch ein typischer Haushalts-Alltags-Gegenstand), das ich als Basis für meine orangene Zimt-Duftkerze, mit ein wenig Sand befüllte. Die Kerze sollte Wärme, Wohlstand und eben das (heimische Herd-) Feuer präsentieren, der Rest ist klar. Im Prinzip handelt es sich um eine individuell etwas abgewandelte Variation von "Brigid's Bett", wie ich es bereits in der Rubrik über Imbolc beschrieben hatte.

Neben das Kerzen-Gläschen legte ich noch eine dicke, reife Orange mit in das Körbchen, also ein ultimatives Sonnen-Symbol (ich wollte und habe sie auch hinterher zu Heilzwecken bzw. aus gesundheitlichen Beweggründen heraus verspeist). Die Gegenstände kreiste ich dann mit (den berühmten) neun weißen Steinen ein. Ich wählte dafür einfach rohe Bergkristalle, die ich gewöhnlich zur Herstellung meines Heilsteinwassers nutze. Somit hatte ich gleichzeitig die Symbole für die heilenden Aspekte des Wassers auch mit untergebracht.

Um zudem sinnvoll den Stichpunkt "Schmiedekunst" mit unterzubringen und daraus auch noch selbst einen Nutzen zu ziehen, legte ich meine Athame (die ich bis dahin weder aufgeladen noch geweiht hatte) mit in das Körbchen. Sie besteht schließlich aus Metall und hat einen Leder-bezogenen Griff; perfekt! Was gab es also noch, das sich mit Bridid in Verbindung bringen ließ und gleichzeitig mit mir selber? Aaaah ja, richtig - das Schreiben war mir ein wichtiges Thema. Also wählte ich noch einen schicken Bleistift mit Glitzer und Steinchen, der mir Inspiration, Dichtkunst und all das versinnbildlichen sollte. Nun war ich beinahe zufrieden, aber irgendetwas rief da noch, wollte raus, oder besser gesagt mit rein in das Körbchen....

Nach einer Weile leicht nervösen hin und her Laufens und Grübelns fiel es mir wie Schuppen von den Augen: Mein (bis dato ebenfalls jungfräuliches) Radamulett aus Silber, mit den vier Speichen und dem Granat in der Mitte, es war genau das Richtige! Ich liebte es und hatte so ein spontanes Gefühl des "Wiederfindens" oder Erkennens, als ich es entdeckte. Außer dass es mich natürlich an mein eigenes Logo erinnerte (oder wohl eher umgekehrt ;-) schien es noch genau auf diesen Moment gewartet zu haben. Nun war ich zufrieden. Zündete die Kerze an und machte mir ein paar Gedanken, dann erschien der nächste Punkt meiner Amtshandlungen auf dem Plan.

Seite 2